Geliebt, behütet, sicher versorgt - (fast) alle Eltern wollen das für ihre Kinder. Nicht immer gelingt ihnen das. Die Alltagsprobleme können überwältigend sein, die Unsicherheit über das richtige Verhalten und Tun ist allgegenwärtig. Aber was am Anfang schief läuft, lässt sich später nur schwer oder garnicht korrigieren in der Entwicklung der kindlichen Persönlichkeit. Rat und Unterstützung "von Anfang an", in den ersten Monaten vor allem für die Mütter, tut not. Längst gibt es eine Reihe erprobter Ratgeber- und Elternschulungs-Programme, die aber immer noch viel zu wenig verstanden werden, bekannt sind und genutzt werden. Ein ebenso informatives wie anrührendes Video des Hamburger Vereins "Von Anfang an e.V., Hilfe und Beratung für Eltern mit Kindern von null bis drei Jahren" zeigt, was, wie und warum in diesen Beratungen stattfindet und räumt die üblichen Berührungs- und Schwellenängste der Eltern aus.

 

Jennifer HeinArno Stern ist wohl einer der faszinierendsten Außenseiter der modernen Pädagogik mit begeisterten Anhängern in aller Welt.

Sehr verkürzt zusammengefasst vertritt Stern die Ansicht, dass Menschen von Beginn ihres Lebens an spielend lernen und nicht belehrt werden müssen. Im Gegenteil, Belehrungen behindern die freie Entfaltung der eigenen "Spur".

Diese Erkenntnis entwickelte Arno Stern, als er nach Jahren der Flucht vor den Nazis in Frankreich den Auftrag erhielt, Kinder in einem Heim für Kriegswaisen in einem Pariser Vorort zu betreuen. Er ließ die Kinder malen und entdeckte, dass an diesem sicheren Ort und ohne jede formale Anleitung oder äußere Einflüsse die Kinder im freien Spiel mit Form und Farbe ihre eigene Geschichte, das  Erleben in frühester Kindheit, ja schon vor der Geburt, ihre "Spur", wie er es nennt, malen konnten.

arte - Wenn Kinderseelen leiden - psychische erkrankungen von Kindern - Depression, ADHSIn einer Serie des Arte-Kanals X:enius geht es um Erkrankungen der Kinderseele, Ihre Usachen, Vorbeugung und Behandlungsmöglichkeiten.

Vorschnelle Diagnosen und Verschreibungen von Psychopharmaka sind an der Tagesordnung. Die tatsächlichen Gründe für psychischen Störungen und "Fehlverhalten" bleiben oft genug im Dunkeln.

"Look Through Their Eyes" ("Sieh es durch ihre Augen") ist ein eindrucksvoller Versuch, Eltern

  • zu sensibilisieren für Ereignisse und Situationen, die ihre Kinder erschecken und ängstigen und oft unbemerkt ein Trauma auslösen, das bis ins Erwachsenenalter nach wirken kann,
  • Hinweise zu geben, wie sie mit den Folgen solcher Traumatisierungen (z.B. dem ängstlichen "Klammern") umgehen und im besten Fall diese Traumata auflösen können.

In erläuternden Texten, aber auch in Videos werden Auslöser und Folgen dieser kindlichen Traumata beschrieben und Lösungen angedeutet. Was auf den ersten Blick vielleicht etwas naiv wirkt, ist gerade in der bildlichen Vereinfachung wirklungsvoll.

Hier zwei der Videos als Beispiele:

Wie aggresiver, lautstarker und häufiger Streit der Eltern Kinder traumatisieren kann:

"für uns" - aktuell

"für uns" - Magazin der Stiftungsinitiative "für Kinder"Die aktuelle Ausgabe des Magazin der Stiftungsintiative "für Kinder"

Zum Familienmagazin "für uns"

Spendenkonto

Sparkasse Stade-Altes Land

Konto: 121 001 3817
Blz: 241 510 05
IBAN DE 82241510051210013817
BIC NOLADE21STS

Mehr Infos zu den Spenden

Newsletter abonnieren

Helfen SIE mit!

Kinder brauchen Geborgenheit!

Die Stiftung "für Kinder" hilft mit,  die Voraussetzungen dafür zu schaffen. Helfen Sie uns zu helfen!

Ihre Spende "für Kinder"

Buggy-Aktion

Verkehrte Welt bei den Buggys für die Kleinsten. "Offener Brief" an die Hersteller. Auf Ihre Unterschrift kommt es an!
Alles über die Buggy-Aktion

 

RSS | Impressum | Shop-AGB | © Wolfgang Bergmann Stiftungsinitiative, 2012